Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen

Das letzte das Jesus seinen Jüngern sagte, war, dass er ihnen die Kraft des Heiligen Geistes geben wollte, damit sie Zeugen des Reiches Gottes in dieser Welt sein konnten. Wir Christen sind meistens nur darauf ausgerichtet, das menschenmögliche für Gott zu tun. So weit, so gut. Jesus will uns jedoch eine übernatürliche Dimension dazugeben. Er will, dass wir das menschenunmögliche, durch die Kraft des Heiligen Geistes vollbringen.

Bibeltext:

„Er sprach aber zu ihnen: Es gebührt euch nicht, Zeit oder Stunde zu wissen, die der Vater in seiner Macht bestimmt hat; aber ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein in Jerusalem und in ganz Judäa und Samarien und bis an das Ende der Erde.“

Apg.1,7-8 Lut

Die Kraft von Delegation

Durch eine Uniform delegiert der Staat seine Macht einem Beamten. Sie verleiht dem Träger die Kraft und die Autorität des jeweiligen Staates. Ein Polizist, zum Beispiel, ist ohne seine Uniform, ohne die Insignien des Staates, machtlos. Sobald derselbe Mensch, mit seinen Stärken und mit seinen Schwächen, mit einer Uniform bekleidet ist, wird er zu einer anderen Person, er repräsentiert die gesamte Staatsmacht. Er hebt beispielsweise im Straßenverkehr die Hand, und der Verkehr folgt wie selbstverständlich seinen Anweisungen.

Gott bekleidet uns mit der Kraft des Heiligen Geistes

Jesus will „Reich Gottes“ auf Erden bauen. Dafür bildete er zwölf Jünger, drei Jahre lang aus, begleitete sie Tag und Nacht, lies sie teilhaben an Zeichen und Wundern, sendete sie aus, um zu trainieren, unterrichtete sie und unterzog sie schlussendlich einer Abschlussprüfung, durch seinen Tod und Auferstehung und ordnete zuallerletzt an, dass sie „Jerusalem nicht verlassen durften, sondern auf die Verheißung des Vaters warten sollten“ (Apg.1,4). Sie würden, mit der „Kraft des Heiligen Geistes“ bekleidet werden, um seine Zeugen zu sein.

Ohne Kreuzestod Jesu, wäre seine Geburt wertlos. Ohne Auferstehung hätte auch sein Kreuzestod keine Bedeutung. Ohne Himmelfahrt und Inthronisierung wäre wieder der Prozess zum Erliegen gekommen. Und ohne die Ausgießung des Geistes auf seine Jünger, hätte Jesus zwar ein wunderbares Werk vor 2000 Jahren vollbracht, das mit mir heute nichts mehr zu tun hätte. Deshalb sagte Jesus, dass wir, seine Jünger die größeren Werke tun könnten, die er tat (Joh.14,12). Ich habe, ehrlich gesagt, noch niemand erlebt, der über das Wasser gegangen ist, oder 10.000 Menschen mit Brot und Fisch gespeist hat. Wir erleben jedoch heute, wie Millionen von Menschen, sich freiwillig unter die Herrschaft des König Jesu stellen und durch göttliche Kraft und Vollmacht, das Evangelium seines Reiches, in aller Welt, verkündigen.

Kraft und Vollmacht

„Dann rief er die Zwölf zu sich und gab ihnen Kraft (gr. dunamis) und Vollmacht (auch Autorität – gr. exousian) über alle Dämonen und um Krankheiten zu heilen.“ Lukas 9,1 EU

Um Gottes Reich in einer Welt zu bauen, wo der Feind Gottes regiert, braucht es nicht nur Kraft, sondern auch Vollmacht in der Umsetzung. Jesus erwähnt im obigen Vers Dämonen und Krankheiten, die Gottes Wirken zunichtemachen wollen. Beide sind mächtige Instrumente in der Hand Satans. Jesus fordert uns auf, Vollmacht und Autorität über beide auszuüben. Wir können das nicht aus unserer eigenen Kraft allein. Dafür sind wir viel zu schwach. Deshalb verleiht uns Gott Kraft und Vollmacht über das Reich Satans! (vergleiche Markus 16,15-18)

Ich habe herausgefunden, dass man Gottes Gnade nicht finden kann, wenn man stark ist, aber die Gnade Gottes findet, wenn man schwach ist, weil er durch zerbrochene Gefäße wirkt.
Andrea di Meglio

Pfingsten

Für die meisten Christen ist Pfingsten ein willkommener Feiertag, um einen Kurzurlaub machen zu können. Pfingsten ist jedoch mehr. Es ist ein Gedenktag, an welchem uns Gott an sein Herzensanliegen erinnert. Er will, Sein Reich mit uns aufbauen und verleiht uns dafür übernatürliche, göttliche Kraft und Autorität.

Das Ende unserer Komfortzone wird immer der Anfang des Übernatürlichen sein.
Andrea di Meglio

Stell dich Gott zur Verfügung und lass dich von ihm gebrauchen!


Autor: Kuhn Stefan (kuhn.stefan@outlook.it)



Quellen:

A Life of Miracles, Bill Johnson, Day 38

Überwinde das Schweigen, Erweckung beginnt bei dir, Andrea di Meglio

X