Zeltlager

Ägypter – Zeltlager 2022

Nicht weit entfernt vom „Ufer des Nils“ werden wir für eine Woche als „Ägypter“ leben. Rund um „das Haus Pharaos“ gibt es jeden Tag Interessantes und Abenteuerliches zu erleben. Wir werden Joseph, den hebräischen Sklaven, der nach Ägypten verkauft wurde, kennenlernen und einen Teil seines Schicksals miterleben. Anhand des „Buches der Bücher“ werden wir versuchen, die Pläne und Absichten des ewigen Gottes für die Völker und uns persönlich ein Stück besser zu verstehen. Außerdem werden wir in der “Stadt am Nil” handwerklich und künstlerisch tätig sein, Theater spielen, singen, tanzen, musizieren, spielen und Sport treiben. Wenn uns die „Hitze Ägyptens“ zu groß wird, werden wir es uns nicht nehmen lassen, ein kühlendes Bad im „Nil“ zu genießen.

ZELTLAGER-BLOG 2022

Woche 2

FREITAG

Heute, am letzten Tag des Zeltlagers 2022, veranstalteten wir am Vormittag die alljährliche Olympiade. Die Kinder konnten verschiedene Spiele spielen und ihre Geschicklichkeit beweisen. Am Nachmittag durften sich die Kinder am Sportplatz austoben oder einen Tanz sowie ein Theater für das heutige große Fest vorbereiten.

Die ganze Woche beschäftigten wir uns mit der Geschichte von Josef aus der Bibel. Wir erlebten diese Geschichte Haut nah. Heute beendeten wir unser großes Abenteuer mit der Ankunft von Josefs Brüdern, mit deren Versöhnung und einem riesigen Fest. Die Kinder durften ihr Ägypter-Kostüm auspacken, es gab eine Modenschau, die Siegerehrung der Olympiade und tolle Musik zum Tanzen.

Den letzten Abend beendeten wir noch mit unserem Lagersong, einigen Lobpreisliedern und einem Lagerfeuer. 

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge senden wir liebe Grüße zu alle Eltern, Freunde und Zeltlager-Fans und freuen uns, so viele wie möglich morgen zu sehen!

DONNERSTAG

Wer dachte, dass Josef "Kamelkäse" erzählte und die Traumdeutung nicht stimmte, hatte sich wohl geirrt, denn an diesem Tag wurden Josefs Worte wahr. An was wir das erkannten? – Wir mussten uns von unserem geliebten Weißbrot und der heißbegehrten Nutella verabschieden. Es gab "nur" dunkles Bot, eine Marmelade und ein wenig Milch. Der Grund dafür war, dass am vorherigen Tag nicht alle Kinder eines ihrer fünf Silberstücke zum Sparen auf die Seite legte, wie es uns Josef ganz stark empfohlen hatte. Dafür mussten diese Kinder verschiedene Aufgaben erledigen, um die notwendigen Rohstoffe für das Lager wieder sicherzustellen. 

Leider war das nicht die einzige schlechte Nachricht – ein Minileiter entpuppte sich als Spion, wurde von den Kindern gefangengenommen und gab uns den Hinweis, dass die Dörfer in der Nachbarschaft auch kaum zu Essen haben und deshalb eineb Überfall auf unser Dorf planten. Natürlich wollten wir unser Dorf beschützen – somit bewiesen einige Ägypter und Ägypterinnen ihren Mut und befreiten den entführten Josef in einer "Nacht und Nebelaktion".  

In der Morgenandacht ließen wir die bisherige Geschichte von Josef Revue passieren. Wir konnten dabei erkennen, dass Gott Josef nie im Stich gelassen hatte. Egal ob Höhen oder Tiefen – Josef, setzte nicht nur sein ganzes Vertrauen auf Gott, sondern auch seine Begabungen und Talente. So wurde er zum Segen für ganz Ägypten.

Auch heute konnten die Ägypter und Ägypterinnen sich wieder in der Werkstatt und Bastelecke kreativ austoben. Am Nachmittag spielten wir im Wald gemeinsam das Spiel "Capture the flag"!

Hier noch der Link für den Tagesrückblick vom Mittwoch:

MITTWOCH

Schon mit leckerem Frühstück starteten wir in den "Tag voller Reichtum" – die Kinder konnten schon am Morgen mit den fünf erhaltenen Silbermünzen verschiedene "Extras" kaufen: Tickets zur Befreiung vom Morgensport und den Kloputzdienst, Tickets zum Duschen gehen, für eine Nachtwanderung, zum "Muas-essen" und noch vieles mehr.
Jedoch sollten sie Josef mindestens eine der fünf Silbermünzen abliefern, damit er sie am darauffolgenden Tag – dem "dürren" Tag – geschickt einsetzen kann.
Allerdings trieben sich in "Prodypten" Schwarzhändler herum, die diese Chance nutzten, gefälschte Tickets zu verkaufen um die Kinder vom Sparen abzuhalten und natürlich auch um gutes Geld zu verdienen.

Am Vormittag hatten die Kinder verschiedene Möglichkeiten ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen: Armbänder, Ketten und Ohrringe basteln sowie Speere, Schwerter und Schilder aus Holz in unserer Werkstatt herstellen. Außerdem gab es am Nachmittag auf dem Sportplatz ein großes Turnier mit verschiedenen Ballspielen, wie z.B. Volley-, Fuß- und Völkerball.

Den Abend beendeten wir wieder mit unserem Lagersong und einigen Lobpreislieder. So ging ein schöner und eindrucksvoller Tag mit Spiel, Spaß und Sport zu Ende.

Hier noch der Link für den Tagesrückblick vom Dienstag:

DIENSTAG

Heute kamen wir ins Schwitzen – schon am Morgen brachte uns der Morgensport an unsere Grenzen: Hampelmänner, Kniehebelauf, Liegestütze und Kniebeugen waren heute auch "zu Besuch" in Prodypten. 
Anschließend hörten wir in der Morgenandacht etwas über Sehnsüchte, dass nur Gott der Eine ist, der sie stillen kann. 
Den restlichen Vormittag waren wir beschäftigt mit freie Spiele am Sportplatz, Basteln und Werken in unserer Schmiede. 

Neuigkeiten vom Pharao gab es auch – heute Nacht hatte er einen schrecklichen, verwirrenden, angsteinflößenden Traum. Niemand konnte ihm weiterhelfen und schon gar nicht den Traum deuten – bis uns zu Ohren kam, dass Josef mit Hilfe von Gott Träume deuten kann. So wurde Josef vom Gefängnis freigelassen, um den Traum zu deuten – vor uns liegt ein Tag in ganzer Fülle, verschiedenen Extras und bombastischem Essen. Darauf wird ein Tag mit Leid, Hunger und Elend folgen. Als Dank für die Traumdeutung wurde Josef als Stellvertreter des Pharaos eingesetzt und als Hauptverantwortlicher für die kommenden Tage ernannt. 

Am Nachmittag wurde es wieder ein wenig nass – mit dem Spiel "Capture the Island" starteten wir zum Nil, um Wasserbomben zu erobern. Danach versammelten wir uns am Sportplatz, wo die Kinder mit den eroberten Wasserbomben die Leiter beschießen durften.

Der Abend ging regnerisch mit unserem Lagersong, einigen Lobpreisliedern und leider keinem Lagerfeuer (aus Wettergründen) zu Ende. 

Hier noch der Link zum Tagesrückblick vom Montag:

SONNTAG & MONTAG

Mit viel Motivation, Spaß und einer angespannten Stimmung erreichten uns am Sonntag in Prodypten ca. 70 Ägypter und Ägypterinnen.

Als dann alle zusammengefunden und sich niedergelassen haben, ging es los: Eine Karawane mit Kamelen, Sklaven und Sklaventreibern kam in unserer Stadt hineingestürmt. Peitschenschläge, Schreie und Kamelgestampfe zogen die ganze Aufmerksamkeit auf sich. Der Pharao war ganz außer sich und versteigerte alle Sklaven mit besonderen Fähigkeiten an die Bürger/innen, außer einen Sklaven – den Sklaven Josef, der nichts konnte außer Schafe zählen. Zudem war er der Lieblingssohn seines Vaters Jakob – er war gerade 17 Jahre alt, als er von seinen Brüdern von Kanaan aus Eifersucht nach Ägypten verkauft worden war. Auch in Prodypten wollte ihn keiner wirklich, nur Potifars Frau rieht ihn zu kaufen und ihn zu behalten.
Weiter ging es mit den Gruppen- bzw. Zelteinteilungen. Die Kinder wurden in vier Gruppen, Baumeister, Handwerker, Bauern & Fischer und Priester, eingeteilt, in denen sie das bekannte und traditionelle Goldtalerspiel spielten, das die Bauern & Fischer gewannen. Den Abend ließen wir mit unserem Lager-Ägyptersong, Lagerfeuer und Marshmallows langsam ausklingen.

Am Montag starteten wir mit unserem Morgenfitness – dem "Pyramiedengekraxle" und mit dem Bibellesen, der Stillen Zeit in den einzelnen Zeltgruppen. Unsere Fähigkeiten mussten wir dem Pharao am Vormittag beweisen – mit hart erarbeiteten Rohstoffen, Gips und Wasser mussten wir so viele Pyramiden wie möglich formen und dem Pharao abliefern.
Am Nachmittag wurde es nass – die Ägypter und Ägypterinnen machten sich auf den Weg zum Nil, um ein Bad zu nehmen. Sie erwischten den Sklaven Josef beim "Chillen", anstatt die Befehle des Potifars zu erledigen. Ob es sich wirklich um Josef handelte, ist allerdings fraglich! Jedoch bestritt es Josef und die Mehrheit entschied ihn ins Gefängnis zu werfen. Wie es weiter geht, werden wir in den laufenden Tage noch sehen.

So ging ein erlebnisreicher und spannender Tag zu Ende. Den Tag beendeten wir wieder mit unserem Lagersong, Lobpreisliedern, um unseren Gott zu loben und mit einem kleinen Lagerfeuer. 

Hier noch der Link zum ersten Tagesrückblick-Video:

Woche 1

SONNTAG & MONTAG
Die Zelte aufgestellt, die Küche eingerichtet und der Pharao geschminkt.
Am Sonntag ging es endlich los!

Nachdem die Kinder mit ihren Eltern in Prodypten eintrudelten, überraschte eine Karawane mit Kamelen, Sklaven und Sklaventreibern unser Zusammenkommen. Der Pharao war von diesem Besuch nicht abgeneigt und lies die Sklaven bei einer Versteigerung verkaufen. Darunter ein junger Mann aus Kanaan namens Josef, von dem nicht alle ägyptischen Bürgerinnen und Bürger überzeugt waren. Trotz seiner tragischen Geschichte ist er voller Gottvertrauen und will dem Potifar mit Fleiß und Treue dienen.

Nach der Versteigerung wurden die Kinder in vier verschiedene Gruppen eingeteilt, in welchen wir am Abend das traditionelle Goldtalerspiel im Wald spielten. Voller Eindrücke machten spät auch die letzten Ägypter und Ägypterinnen ihre Augen zu. 

Am Montag mussten wir unsere ägyptischen Fähigkeiten beweisen und aus hart erarbeiteten Rohstoffen wie Gips und Wasser möglichst viele Pyramiden formen. Diese wurden vom Pharao höchstpersönlich begutachtet und bewertet.
Am Nachmittag erfrischten wir uns im kalten Nil, wo der Sklave des Potifars Erzählungen nach, inmitten eines Arbeitstages beim Sonnenbaden erwischt wurde. Josef bestritt dies, jedoch glaubte ihm die Mehrheit nicht und er wurde nach einer Gerichtsverhandlung in das Gefängnis geschickt. Wie wird es mit dem Sklaven aus Kanaan weitergehen?

Nach diesem erlebnisreichen und spannenden Tag, ließen wir den Tag mit Lobpreisliedern und Lagerfeuer ausklingen und gingen heute bereits etwas müder ins Bett.

Hier noch der Link für den ersten Tagesrückblick auf Video und einige Bilder:

DIENSTAG
Den Dienstag starteten wir mit dem täglichen Morgenfitness - dem "Pyramidengekraxle", das sich heute besonders anstrengend anfühlte.
Den Vormittag verbrachten wir mit freiem Spiel auf dem Sportplatz, Basteln und Werken. In der Morgenandacht hörten wir von Gott, der im Gegensatz zu weltlichen Versprechungen unsere Sehnsüchte stillt und uns liebt, so wie wir sind.

Auch im Hause Pharaos wurde es nicht ruhiger - so hatte der Pharao in der Nacht einen wirren und aufwühlenden Traum, den auch die drei weisen Wüstenwächter nicht deuten konnten. Diese Unruhe über den Traum gelangte bis in das Gefängnis zu Josef, der mit Gottes Hilfe den Traum deuten und dem Pharao erklären konnte. So steht unserer ägyptischen Lagergemeinschaft ein Tag in ganzer Fülle mit verschiedenen Extras bevor. Anschließend jedoch gibt es einen Tag der "Dürre", wo wir auf einiges verzichten müssen. Als Dank für diese weisen Worte wurde Josef freigesprochen und vom Pharao als Hauptverwalter für die kommenden Tage eingesetzt.

Den Nachmittag verbrachten wir wieder am Nil, wo wir das Spiel "Capture den Island" spielten und mit den gesammelten Wasserluftballons für weitere Abkühlungen sorgten. Natürlich kam auch das Schwimmen im eiskalten Wasser und das Peeling mit dem porenreinigenden Matsch nicht zu kurz.

Dankbar für diesen tollen Tag sangen wir noch gemeinsam Lieder für unseren großen Gott und schmausten Marshmallows am Lagerfeuer. 

Wir senden liebe Grüße nach Hause und freuen uns auf die weiteren Tage!

MITTWOCH

Da wir am Mittwoch, wie von Josef gedeutet, in vollem Reichtum lebten, erhielt jedes Kind fünf Silberstücke. Von diesen fünf Silberstücken konnten die Kinder sich verschiedene Extras, wie Duschen, eine Nachtwanderung im Wald oder einen Freipass für den Morgensport erkaufen. Ein Silberstück jedoch sollten sie Josef geben, damit er dieses Geld für den darauffolgenden Tag sparen und geschickt einsetzen kann.
Doch es kursierten auch einige Schwarzhändler, welche die Situation ausnutzten und die Kinder mit gefälschten und überteuerten Tickets vom Sparen abhalten wollten. 
Konnten wir trotzdem genügend Geld für den morgigen "mageren" Tag sparen?

Am Vormittag bastelten die Kinder kleine Schiffe oder Lanzen in der Werkstatt, flochten Freundschaftsbänder und Lesezeichen oder spielten Spiele. 
Den Nachmittag verbrachten wir bei etwas kühleren Temperaturen auf dem Sportplatz und machten ein Spieleturnier.

In der Morgenandacht lernten wir, dass sich Gott eine Beziehung zu uns Menschen wünscht und auch heute noch durch die Bibel, die Gemeinschaft, durch das Gebet zu uns sprechen kann. Um diese Worte und Wahrheiten von Gott zu hören, ist es wichtig auch im Alltag genügend Zeit für das Lesen in seinem Wort und das Gebet einzuplanen.

Beim Lagerfeuer wurden wir heute mit einem leckeren Muas überrascht und gingen anschließend müde aber gespannt auf die nächsten Tage ins Bett.

DONNERSTAG

Am Donnerstagmorgen drohte uns das böse Erwachen und die Worte von Josef wurden Realität. Da am Mittwoch nicht alle Kinder ein Silberstück zum Sparen auf die Seite legten, gab es heute zum Frühstück nur dunkles Brot, Marmelade und Milch. Auch der Saft wurde auf Wasser reduziert. Dafür mussten die Kinder verschiedene Aufgaben erledigen, um die notwenigen Rohstoffe für das Lager wieder sicherzustellen.

Auch die benachbarten Dörfer waren geschwächt, weshalb sie einen Überfall auf uns planten und Josef entführten. Sie forderten Lösegeld, das wir leider nicht hatten. Trotzdem gelang es einigen mutigen Ägyptern und Ägypterinnen Josef in einer Nacht und Nebelaktion zu befreien. 

In der Morgenandacht ließen wir die bisherige Geschichte von Josef Revue passieren und konnten erkennen, dass Gott in Höhen und Tiefen mit Josef war. Da Josef immer wieder sein Vertrauen auf Gott setzte und seine Begabungen für sein Reich einsetzte, wurde er zum Segen für viele. 
In unseren Zeltgruppen tauschten wir Ermutigungen aus und konnten so die Begabungen jedes einzelnen hervorheben. 

Wie jeden Tag, war auch heute wieder die Bastelecke und Werkstatt geöffnet und am Nachmittag spielten wir im Wald "Capture the flag". 

Wir genießen die Zeit in unserem ägyptischen Dorf, die vielen Begegnungen und die friedvolle Gemeinschaft! 

Liebe Grüße und bis bald! 

FREITAG

Am heutigen, leider letzten Tag hatten wir viele Gründe zu feiern. Josef war zurück, die "mageren Jahre" vorbei und wir spielten die alljährliche Olympiade mit vielen verschiedenen Spielen, die einerseits Geschick und Logik, anderseits die sportlichen Fähigkeiten unserer Ägypter und Ägypterinnen forderten. Doch wir blieben auch heute nicht von der Sahara-Hitze verschont, weshalb immer wieder Wasserschlachten angezettelt wurden und wir auch heute wieder Abkühlung am Nil suchten.

Am Morgen lasen wir von einem entscheidenden Moment in Josefs Geschichte, welche wir auch hier im Lager live miterleben durften. Die große Hungersnot trieb viele Leute, darunter auch die Brüder von Josef nach Ägypten. Innerlich sehr bewegt von diesem Besuch, gab sich Josef seinen Geschwistern zu erkennen und versöhnte sich mit ihnen.

Allen Grund dies und die Siegerehrung der Olympiade heute Abend bei einem Festessen mit leckerem Essen und guter Gemeinschaft zu feiern! Bei einer Modeshow soll heute auch das schönste ägyptische Kostüm gekürt werden und auch Tanz und Musik wird nicht zu kurz kommen!

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge senden wir liebe Grüße und freuen uns euch morgen wieder zu sehen!


Im Sommer findet alljährlich unser Zeltlager für Kinder von 8 bis 13 Jahren (Jahrgänge 2009-2014) statt. Dabei dienen uns das biblisch-christliche Menschenbild und Wertemodell als Grundlage. 

Unser Zeltlager ist offen für alle Kinder die Lust und Laune haben, mit  anderen Kindern aus verschiedenen Teilen Südtirols in die Welt des jeweiligen Lagerthemas einzutauchen. Es wird auf ein ganzheitliches Programm Wert gelegt, was Zeit für Spiele, Kreativität, Bewegung und Sport, Abenteuer, aber auch für gemeinschaftliches Singen zusammen mit der Lagerband, aus der Bibel lesen und vieles mehr beinhaltet. Zum Tagesausklang wird gemeinsam am Lagerfeuer gesessen, wo der eine oder andere seine Marshmallows braten kann.

DU MÖCHTEST ERFAHREN, WAS IM ZELTLAGER 2022 PASSIERT? HIER GEHTS ZU DEN TAGES- UND WOCHENRÜCKBLICKEN VOM LETZTEN JAHR!

X