Zeltlager-Blog 2020

​Ob groß oder klein: Mit unserem ​Blog tauchst du auch heuer ​wieder 'live' ​in das Geschehen im Zeltlager ein.

Tag 1

Von den weißen Männern zurückgedrängt fanden wir uns am Sonntag bei unserem Stammestreffen in der Stadt "little Pradley" wieder. Aufgeteilt in die vier Stammesgruppen Wald-, Fluss-, Berg- und Prärieindianer konnten wir bereits am ersten Abend den Wald und damit unser erstes Gebiet erfolgreich zurückgewinnen.

Am nächsten Morgen starteten wir den Tag mit dem berühmten Indianer-Fitness und lernten anschließend durch das Vertiefen in der Bibel und einem Kurzinput mehr über unseren Schöpfergott. Gott hat die Welt und uns Menschen geschaffen, er freut sich an uns und liebt uns so wie wir sind.

Am Vormittag fiel die Eroberung des nächsten Gebietes, der Handelsstraße, leider negativ aus, da weder das Casino noch die Bank mit uns Geschäfte machen wollten. Jedoch stießen wir auf zwei Händler, die nach einer längeren Prüfung von Seiten der Häuptlinge in unser Stammestreffen aufgenommen wurden. Sie können uns helfen, Zugang zur Handelsstraße zu schaffen. Die Aufnahme in das Stammestreffen wurde mit dem Rauchen einer Friedenspfeife besiegelt.

Den Rest des Tages verbrachten wir mit Spaß, Spiel und Basteln. Und wie jedes Jahr wurden wir von der Küche mit ausgezeichnetem Essen verwöhnt. Natürlich durfte das gemeinsame Ausklingen am Lagerfeuer nicht fehlen.

Wir senden liebe Grüße und sind gespannt auf die nächsten Tage!


Tag 2

Was für ein Tag!
Nach einer Nacht mit heftigem Gewitter – welches einige Tiefschlafindianer überhörten 🙂 - starteten wir glücklicherweise mit Sonnenschein in den heutigen Dienstag.

Heute begleitete uns das Thema „Gemeinschaft – Freundschaft“, was für unser Indianervolk einen zentralen Aspekt darstellt. So sind wir für Gemeinschaft geschaffen, um einander zu ermutigen, auf den richtigen Weg zu lenken und zu vergeben. Dies ist nicht immer einfach und erfordert die Initiative jedes Einzelnen; Es lohnt sich jedoch, da wir durch Gemeinschaft und wahre Freundschaften gestärkt werden und Gott näher kommen können.

Der Nachmittag war für unsere Stammesgruppen ein voller Erfolg! Nach hartem Training von Indianerfähigkeiten wie Lassowerfen, Tarnschminken und Spurenlesen erhielten wir Rohstoffe und eroberten so die Handelsstraße und damit unser zweites Gebiet zurück! Jedoch müssen wir stets auf der Hut sein, da die Cowboys und der „weiße Joe“ rund um unser Lager nicht schlafen und sich hin und wieder bemerkbar machen. Jedoch hindert dies uns nicht, auch die restlichen Gebiete zurückzuerobern!

Auch heute Abend werden wir eine gemeinsame Lobpreiszeit haben und dann den Abend am Lagerfeuer ausklingen lassen.

Howgh, Ciao, Servus – eure Indianer!

Hier findet ihr noch auf Video unseren ersten Tagesrückblick und einige Fotos:


Tag 3

Nach mittlerweile zwei Tagen Zeltlager blieben heute Morgen auch die frühesten Frühaufstehindianer bis zum Indianerfitness in den Zelten. Mit noch verschlafenen Gesichtern starteten wir die ersten Übungen, jedoch endete das Fitness mit dem wilden „Monkey dance“, der alle Kinder und Mitarbeitende weckte.

Ein besonderes Highlight an diesem Morgen war die Nutella auf den Frühstückstischen, welche wir dank der Eroberung der Handelsstraße wieder zurückgewonnen haben! 🙂

Am Vormittag beschäftigten wir uns mit der Bibel, die mit einer Schatzkarte verglichen werden kann. Wie die Schatzkarte die Indianer zur Goldgrube führt, führt die Bibel uns zu Gott. Gott will uns auch heute noch durch sein Wort begegnen und durch die Geschichten und Psalmen zu uns sprechen.

Am Nachmittag stand die Eroberung des Flussgebietes auf der Tagesordnung! Mit Badehosen, Handtüchern und Sonnencreme starteten wir auf der Hut vor Cowboys zum Fluss. Jedoch mussten wir die Eroberung aufgrund eines aufsteigenden Gewitters absagen, wodurch diese Mission wortwörtlich ins Wasser fiel. Angekommen am Lagerplatz schien wieder die Sonne, weshalb wir den Rest des Nachmittags auf dem Sportplatz verbrachten und Fußball, Volleyball, Sitzball, Wikingerschach usw. spielten. Wir hoffen, dass es uns trotzdem noch gelingt, die verbliebenen Gebiete Fluss und Prärie zurückzugewinnen.

Da wir nach wie vor Cowboys und dem „weißen Joe“ umzingelt sind, haben wir entschieden für heute Abend eine Spionaktion zu starten. Einige mutige Indianer aus unserer Runde werden bei Anbruch der Dunkelheit aufbrechen und die Cowboys in ihren Lagern belauschen. Wir wünschen ihnen viel Mut, Kraft und Erfolg und sind gespannt auf die Ergebnisse!

Der Rest unserer Truppe kann sich wieder auf eine leckere Nachspeise und ein gemütliches Lagerfeuer freuen.

Bis morgen, eure Indianer

Hier das Video des zweiten Tages und einige Fotos:



Tag 4

Nach einer spannenden Nacht starteten wir auch den Donnerstag mit strahlendem Sonnenschein. Da alle sehr gespannt waren, was die mutigen Indianer auf ihrer Spionaktion im Wald und in der Prärie erlebt hatten, bauten wir am Morgen genügend Zeit ein, damit sie davon berichten konnten.

Anschließend führten wir heute erfolgreiche Eroberungen von den Gebieten Fluss und Prärie aus. Wir fanden sogar Waffen von den Cowboys, die wir ihnen entwenden konnten und somit einen Angriff auf unser Lager verhindern konnten. Ein Highlight war zudem die Gefangennahme zweier Cowboys, die wir mit Wasserluftballons bewarfen.

Das geistliche Thema dieses Tages war Jesus Christus. Jesus, Gottes Sohn, ist die Wahrheit, der Weg und das Leben. Nur durch ihn kommen wir zum Vater und nur mit ihm erlangen wir ein Leben in Fülle.

Am Abend sangen wir gemeinsam Lieder, um unseren Herrn die Ehre zu geben und genossen anschließend das warme Lagerfeuer.​

Hier das Video zum Tag 3 und Fotos:


Tag 5

Erschöpft aber glücklich und voller Erlebnisse sind wir leider schon am letzten Tag unseres Lagers angelangt. Heute regnete es am Morgen, weshalb wir bzgl. der Fitnessübungen heute ein Auge zudrückten und den Vormittag in den Zelten verbrachten.

Am Nachmittag freuten wir uns auf die Zeltlager-Olympiade, die sich aus verschiedensten Übungen auseinandersetzte. Darin bewiesen jeder einzelne Indianer seine Fähigkeiten in sportlichen Aktivitäten, Denk-, und Geschicklichkeitsaufgaben. Zum Glück hatte sich das Wetter bis dahin gebessert, dass wir diese wie geplant durchführen konnten.

Die erfolgreiche Woche mit den Eroberungen der vier Gebiete und die Überlistung der Cowboys und des „weißen Joe´s“ wurden am Abend mit dem traditionellen Abschlussfest würdig gefeiert. Die Küche kochte uns ein köstliches Festmahl und verschiedene Programmpunkte wie die Kürung des best-gekleideten Indianers, der best-gekleideten Indianerin und die Präsentation ihrer gebastelten Tomahawks und Ketten wurden gefeiert. Außerdem gaben wir den diesjährigen Sieger der Olympiade bekannt und zeigten unsere besten Indianermoves in einer fetten Tanzparty.

Auch den letzten Abend ließen wir am Lagerfeuer ausklingen, wo wir Marshmallows grillten und zusammen Lieder sangen.

Dankbar blicken wir auf die Zeltlagerwoche mit vielen Erlebnissen und schönen Momenten zurück. Trotz der Hürden, die sich uns anfänglich in den Weg stellten erlebten wir ein spannendes und friedvolles Lager! Wir sind allen, die uns diese Woche ermöglichten, dankbar und preisen unseren Herrn für diese wunderbare Zeit.
Wir wünschen allen Kindern und Mitarbeitenden ein gesegnetes Jahr und freuen uns auf das nächste Lager!

Bis morgen, eure Indianer

X