Eine wichtige Entscheidung

“Während er noch darüber nachdachte, siehe, da erschien ihm ein Engel des Herrn im Traum und sagte: Josef, Sohn Davids, fürchte dich nicht, Maria als deine Frau zu dir zu nehmen; denn das Kind, das sie erwartet, ist vom Heiligen Geist “

Matthäus 1:20

„Den größten Fehler, den man im Leben machen kann, ist, immer Angst zu haben, einen Fehler zu machen.“, sagte Dietrich Bonhoeffer, deutscher Theologe und evangelischer Pfarrer während der 1930er Jahre. Er stand in seinem Leben vor vielen wichtigen Entscheidungen, die ihn jedes Mal geistlich geprägt haben. Entscheidungen, die ihm Schwierigkeiten bereiteten und ihn persönlich Gefahren aussetzten, wie sein Widerstand gegen das nationalsozialistische Regime in Deutschland.

Unser ganzes Leben ist voller Entscheidungen, die wir tagtäglich treffen müssen. Entscheidungen, die unser Leben für immer prägen werden und andere die Auswirkungen auf unsere Mitmenschen und unsere Umwelt haben. Welche ist die richtige Entscheidung? Und wenn es die falsche ist? „Sein oder nicht sein“ ist mit Sicherheit der häufigste zitierte Satz von Shakespeare’s Hamlet, um dieses Dilemma zu verdeutlichen.

Angst, die falsche Entscheidung zu treffen, hatte wahrscheinlich auch Josef, wie er über die unerwartete Schwangerschaft von Maria „nachdachte“. Er wollte eine richtige Entscheidung treffen, welche aber unwiderruflich Auswirkungen auf sein und auf Maria’s Leben haben würde: Sich heimlich von ihr trennen lassen, da das Kind von ihm war und so die Verlobung aufzulösen, um sie nicht bloßzustellen.

Gott gibt aber Josef eine andere Option: keine Angst zu haben und Maria zu heiraten (Mt 1:20). Zuvor hatte Gott schon durch den Engel Gabriel Maria ermutigt, sich nicht zu fürchten und SEINEN Weg zu beschreiten. In der Bibel lesen wir ständig davon, wie Gott Abraham, Mose, Josua und andere immer wieder in entscheidenden Situationen ermutigt hat, keine Angst zu haben, sich nicht zu fürchten, sondern IHM zu zuhören, IHM zu vertrauen und mit IHM weiterzugehen.

Die Adventszeit ist auch eine Zeit der Entscheidungen! Wir brauchen keine Angst vor (unseren) Fehlern zu haben. Die Botschaft an Weihnachten lautet: „Fürchtet euch nicht!“ Wir können jederzeit nach „Bethlehem“ gehen, um Gott in unser Leben miteinzubeziehen und für unsere Entscheidungen um Rat zu fragen.

Fragen für die Woche:

  • Wie verhältst du dich, wenn du eine Entscheidung treffen musst? Bist du ein „Schnelldenker“ oder ein „Meditierer“?
  • Was hält dich davon ab, dich voll und ganz für Jesus („Gott hilft/rettet“) zu entscheiden?
  • Wie würde sich dein Leben ändern, wenn du bei Entscheidungen auf Gottes Stimme, den Hl. Geist, hörst?

Lesetipp: “Da sagte der Engel zu ihr: Fürchte dich nicht, Maria; denn du hast bei Gott Gnade gefunden ” (Lukas 1:30)

Hab keine Angst vor (deinen) Fehler(n) und entscheide dich für JESUS!


Una decisione importante

“Ma, mentre rifletteva su queste cose, ecco che un angelo del Signore gli apparve in sogno, dicendo: «Giuseppe, figlio di Davide, non temere di prendere con te Maria come tua moglie, perché ciò che è stato concepito in lei è opera dello Spirito Santo..”

Matteo 1:20

“L’errore più grande che si può fare nella vita è di aver sempre paura di sbagliare”, ha detto Dietrich Bonhoeffer, teologo tedesco e pastore protestante negli anni ’30. Lui ha dovuto affrontare molte decisioni importanti nella sua vita e ognuna ha avuto un impatto spirituale su di lui. Decisioni che gli hanno causato difficoltà e l’hanno esposto personalmente a pericoli, come la sua partecipazione alla resistenza contro il regime nazionalsocialista in Germania.

Tutta la nostra vita è piena di decisioni che dobbiamo prendere ogni giorno. Decisioni che plasmeranno le nostre vite per sempre e altre che avranno un impatto sui nostri simili e sul nostro ambiente. Qual è la decisione giusta? E se fosse quella sbagliata? “Essere o non essere” è certamente la frase più frequentemente citata dell’Amleto di Shakespeare per illustrare questo dilemma.

Probabilmente anche Giuseppe aveva paura di prendere la decisione sbagliata, poiché “rifletteva” sulla gravidanza inaspettata di Maria. Voleva prendere la decisione giusta, che avrebbe avuto un effetto irrevocabile sulla sua vita e su quella di Maria: separarsi da lei segretamente, poiché il bambino era suo, e sciogliere così il fidanzamento per non esporla al giudizio della comunità.

Ma Dio dà a Giuseppe un’altra via da percorrere: di non aver paura e sposare Maria (Matteo 1:20). Prima di allora, Dio aveva già incoraggiato Maria, tramite l’angelo Gabriele, a non avere paura e percorrere il SUO sentiero. Nella Bibbia leggiamo costantemente come Dio abbia ripetutamente incoraggiato Abramo, Mosè, Giosuè e altri in situazioni cruciali a non avere paura, ma ad ascoltare LUI, a fidarsi di LUI e ad andare avanti con LUI.

L’Avvento è anche tempo di decisioni! Non dobbiamo aver paura dei (nostri) errori. Il messaggio a Natale è: “Non abbiate paura!” Possiamo sempre andare a “Betlemme” per rendere Dio parte integrante della nostra vita chiedendoLI dei consigli per le nostre decisioni.

Domande per la settimana

  • Come ti comporti quando devi prendere una decisione? Sei un “pensatore veloce” o un “meditatore”?
  • Che cosa ti impedisce di scegliere Gesù (“Dio aiuta / salva”)?
  • Come cambierebbe la tua vita se ascoltassi la voce di Dio, lo Spirito Santo, quando prendi delle decisioni?

Suggerimento di lettura: “E l’angelo le disse: «Non temere, Maria, perché hai trovato grazia presso Dio.” (Luca 1:30)

Non aver paura dei (tuoi) errori e scegli GESÙ!


X