Herz Jesu Feier

Die Herz Jesu Feiern in Südtirol sind mehr als viele Feuer auf den Bergen! Eine Entscheidung unserer Vorfahren vor 200 Jahren und deren Auswirkungen heute.

 

Frage?

Was hat Haiti mit Tirol gemeinsam?

Nichts?

Doch, es gibt etwas was die zwei Völker verbindet: Beide kämpften zur selben Zeit gegen denselben Feind, an unterschiedlichen Orten. Aber der Ausgang und die Auswirkungen waren ganz unterschiedlich.

Nun aber zu den Einzelheiten:

Haiti

Das heutige Haiti war bis Ende 1803 die französische Kolonie Saint-Domingue oder Santo Domingo. Die mehrheitlich schwarzen Sklaven auf der Insel, organisierten einen Aufstand gegen die französischen Großgrundbesitzer und gegen die Besatzungsmacht[i]. Der Voodoo-Priester Dutty Boukman rief während einer Voodoo Messe zum Aufstand und machten dabei einen Pakt mit dem Teufel, damit dieser die Franzosen vertriebe. Sie schlachteten ein Schwein, tranken das Blut und schworen Satan ihm Land und Leute zu geben und ihm zu dienen[ii]. Der Teufel hat diese Vereinbarung offensichtlich ernst Gefahr enommen. Die Haitianer haben die Franzosen „hinausgeworfen“, und von Santo Domingo spaltete sich Haiti ab.

Santo Domingo (heute Dominikanische Republik) ist bis heute sehr wohlhabend und wirtschaftlich, wie politisch, stabil. Die Dominikanische Republik ist ein Urlaubsparadies, während Haiti verzweifelt arm ist.[iii] Man könnte sagen, dass die eine Inselhälfte ein Paradies auf Erden ist, und die andere Hälfte der Vorhof der Hölle. In 2003 wurde der katholische Priester Arestide zum neuen Präsidenten von Haiti gewählt. Viele hofften auf eine Verbesserung der Gesellschaft. Er jedoch machte den Voodoo Kult zur offiziellen Staatsreligion und erneuerte den Bund mit dem Satan.

2010 wütete dann ein entsetzliches Erdbeben, in dem ca. 500.000 Menschen starben und der Regierungspalast in sich zusammen gefallen ist. Seitdem liegt die haitianische Wirtschaft endgültig am Boden, während Menschenhandel, Kinderprostitution und Korruption florieren. Eine Insel, die eine Hälfte ein Urlauberparadies für Millionen von Touristen und die andere Hälfte die Hölle für die mehrheitlich schwarze Bevölkerung.

Tirol

Es gibt jedoch noch ein anderes Land, das gegen denselben Feind, zur selben Zeit in einem anderen Land kämpfte. Tirol. Der Feind war immer Napoleon mit den Franzosen. Vor dem herannahenden Feind, gelobte der Tiroler Landtag und das Tiroler Volk 1796 „Jesu Herzen ewige Treue“.[iv] Die Auswirkungen sind bis heute nicht zu übersehen. Noch heute ist es ein beliebtes Brauchtum, am Herz – Jesu – Sonntag, Feuer auf den Bergen zu entzünden um sich an dieses Gelöbnis zu erinnern, während in Haiti, alljährlich am 14. August, in einer Voodoo- Messe, ein Schwein dem Satan geopfert und das Blut getrunken wird.[v]

Es gibt jedoch noch einen weiteren Unterschied: Die Haitianer haben die Franzosen vertrieben und den Krieg gegen sie gewonnen und verwalten sich seit dem selbst. Die Tiroler, unter Andreas Hofer, haben nach anfänglichen Erfolgen, den Krieg jedoch verloren. Aber wie sagte Charles de Gaulle einmal; „wir haben eine Schlacht verloren, aber nicht den Krieg.“

Segen oder Fluch

Mose warnte das Volk Israel, in Vorbereitung auf den Einzug ins gelobte Land mit folgenden Worten:

„Siehe, ich lege euch heute vor den Segen und den Fluch: den Segen, wenn ihr gehorcht den Geboten des HERRN, eures Gottes, die ich euch heute gebiete; den Fluch aber, wenn ihr nicht gehorchen werdet den Geboten des HERRN, eures Gottes, und abweicht von dem Wege, den ich euch heute gebiete, dass ihr andern Göttern nachwandelt, die ihr nicht kennt.“

  1. Mose 11, 26-28 Lut.

Wir sollten uns heute immer noch ganz bewusst unter den Segen Gottes stellen. Vielleicht klingt es banal oder kindlich – naiv. Dennoch ist es Realität. Man kann die positiven Auswirkungen im persönlichen Leben sehen aber auch im Werdegang von ganzen Völkerschaften. Wir Menschen meinen wir hätte alles in der Hand, dabei können wir nicht mal über uns das Wetter bestimmen. Wir sind den unsichtbaren positiven aber auch negativen Kräften ausgeliefert, die Gottes allmächtiges Eingreifen erfordern. Der gläubige Mensch weiß davon und rechnet damit, dass Gott seinen Segen uns zuteilwerden lässt.

Herz Jesu Lied

Dieses Lied wird von vielen Tirolern heute immer noch inbrünstig gesungen:

1) Auf zum Schwur, Tiroler Land, heb zum Himmel Herz und Hand! Was die Väter einst gelobt, da der Kriegssturm sie umtobt, das geloben wir aufs neue, Jesu Herz, dir ewge Treue! Das geloben wir aufs neue ,Jesu Herz dir ewge Treue.

2) Wundermächtig immerfort, warst du deines Volkes Hort, stets in Not und Kriegsgefahr, schirmtest du den roten Aar. /; Drum geloben wir aufs neue, Jesu Herz, dir ewge Treue! /:

3) Fest und stark zu unsrem Gott stehen wir trotz Hohn und Spott, fest am Glauben halten wir, unsres Landes schönster Zier. /; Drum geloben wir aufs neue, Jesu Herz, dir ewge Treue! /:

(Liedtext: Pfarrer Josef Seeber 1896)

 

Gebet – zum Herz Jesu Fest

Heilig, heilig, bist du Herr und groß zu loben ist dein Name.

Dir gebührt alle Ehre, der du Himmel und Erde erschaffen hast und jedes Leben das darin wohnt. Voll Ehrfurcht betrachten wir die Schönheit deiner Schöpfung.

Wir wollen deinen Namen preisen und dir unsere Herzen hingeben.

Vergib all unsere Schuld, die uns befleckt, alle Unreinheit, die uns von dir trennt.

Wasche uns rein mit Jesu Blut. Wir wollen annehmen das Geschenk der Vergebung und unsere Leben unter deine Herrschaft stellen.

Wir erneuern das Gelöbnis unserer Väter und Mütter, dir zu halten die Treue.

Jesus Christus, dir wollen wir weihen unser Land. Im Schatten deiner Flügel wollen wir wohnen.

Wir wollen sein wie ein Baum, gepflanzt an Wasserbächen. Der sich nicht fürchtet vor Hitze und Dürre und der seine Frucht immerzu bringt.

Wir beten für unser Volk Herr. Wir bitten dich, dass du den Schleier von ihren Augen nimmst, damit sie anfangen zu sehen. Ihre Ohren reinigst, damit sie anfangen zu hören und ihr verstocktes Herzen befreist, damit die Gute Botschaft wie ein Same darin aufgehen kann.

Reiße die Mauern des Wiederstandes ein und schütte aus deinen Heiligen Geist.

Heilig, heilig, bist du Herr. Wir verneigen uns vor dir. Dir gebührt alle Ehre, jetzt und in Ewigkeit.

Amen

 

SK


Unvergebenheit verursacht Blockaden im Leben


Quellenangabe:

[i] https://de.wikipedia.org/wiki/Haitianische_Revolution, http://www.sueddeutsche.de/politik/haiti-napoleons-schmach-1.67062

[ii] http://www.truthforsaints.com/Truth_Belief_Blog/files/7fc95c5b87a6bdc6783642f91c39495e-0.html

[iii] http://www.kath.net/news/25268

[iv] https://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_Hofer

[v] http://www.truthforsaints.com/Truth_Belief_Blog/files/7fc95c5b87a6bdc6783642f91c39495e-0.html

X