Generationentransfer 2: Elisa folgt Elia

Wir wollen uns jetzt einer Geschichte zuwenden, die man gewissermaßen, als Lehrstück für den Generationentransfer bezeichnen könnte; zur Geschichte vom Prophet Elia und seinem Prophetenjünger Elisa. Als aber der HERR Elia im Wetter gen Himmel holen wollte, gingen Elia und Elisa von Gilgal weg. (2. Könige 2, 1) Elia ist ein alter, lebensmüder Prophet und Elisa ist sein Nachfolger. Es war allerhöchste Zeit für Elisa. Der Herr hatte schon beschlossen Elia abzuberufen. Es mag sich schon etwas eigentümlich anhören, aber Elia ist beim Verreisen. Er zieht um, er geht weg, von dieser irdischen in seine himmlische Wohnung. Elisa kriegt das zum Glück mit und ist sofort zur Stelle. Er will seinen geistlichen Vater, wie er ihn nannte, nicht ziehen lassen, ehe er nicht sein Erbe antreten konnte. Aber, was hatte Elia denn so wertvolles zu vererben? Ein Haus, Güter oder sogar einen geheimen Goldschatz? Worin das Erbe bestand, verraten wir erst später. Vorher müssen wir mit den beiden auf Reisen gehen, um zu verstehen, was es heißt, das Erbe des Vaters sich an zu eignen.

Bleib hier…

Elia sagte zu Elisa: »Bleib hier, denn der Herr hat mir befohlen, nach Bethel zu gehen. « Doch Elisa antwortete: »So wahr der Herr lebt und du selbst auch: Ich werde dich nicht verlassen!« Also gingen sie zusammen nach Bethel. (2. Könige 2, 2) „Oh weh, der Sohn ist aber gar nicht gehorsam. Der tut ja nicht, was der Vater ihm sagt. Der Vater sagte „bleib hier“ und er geht einfach mit.

Was sollen wir daraus lernen? Wir sollen lernen, dass das geistliche Erbe uns nicht in den Schoss gelegt wird. Gott rennt uns nicht hinterher. Er drängt sich nicht auf. Entweder, wir wissen was wir wollen und sind hartnäckig, oder wir bekommen das Erbe nicht. Bevor Elisa das kostbare Erbe entgegennehmen konnte, musste er mit seinem Vater zurück in die Vergangenheit Israels reisen. Auf dieser Reise, wird er sich ganz entscheidende Lektionen aneignen müssen. Wir wollen die beiden Propheten auf diesem Weg begleiten.

Von Gilgal nach Bethel, von Betel nach Jericho, und schließlich zurück zum Jordan

Nein, wir sind keine Touristengruppe, die auf Besichtigungstour geht. Bevor Elia sein geistliches Erbe weitergeben konnte, musste er den potentiellen Erben mitnehmen, um ihn in die Geheimnisse der Geschichte Israels einzuführen. Darin verborgen, war das unschätzbare Erbe, das Elia weitergeben konnte. Gott existiert außerhalb der Zeit. Für ihn ist Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, einerlei. Er handelte mit Mose und Josua nicht anders als mit Elia und mit Elisa. Für uns, ja für uns sind das alles voneinander, getrennte Zeitabschnitte. Nicht aber für Gott. Wie schön, dass vor uns Menschen waren, die das Rad erfunden haben und wir es heute nicht neu erfinden müssen. Wir leben in einer zunehmenden Offenbarung Gottes an die Menschheit und wir stehen buchstäblich auf den Schultern unserer geistlichen Vorfahren.

Deshalb führte Elia den jungen Elisa zurück zu den Anfängen der Geschichte Israels, als sie nach Kanaan kamen. Die „Studienreise“ begann in Gilgal und wir werden, in den kommenden Lektionen, die beiden begleiten und ihnen über die Schultern schauen.

SK

________

Generationentransfer 3: Die Gilgal- Lektion

Generationentransfer 4: Die Bethel – Lektion

Generationentransfer 5: Die Jericho- Lektion

Generationentransfer 6: Die Jordan- Lektion

Generationentrasfer 7: Elias geht, sein Mantel der Autorität bleibt zurück

X