Der Geist Gottes brütet

Der Geist Gottes brütete, schwebte (מְרַחֶפֶת) über den Wassern.

Genesis 1,2

Nachdem Gott Himmel und Erde geschaffen hatte, war die Erde wüst und leer. Ja, er hatte etwas geschaffen, das jedoch noch lange nicht fertig war. Es ist wie bei der Geburt eines Kindes. Jetzt ist es da und muss von nun an, täglich, gehegt und gepflegt werden, damit es eines Tages eine selbständige Person sein kann. Die ganze Bibel nach Genesis 1,1 bis Offenbarung 22, ist ein Prozess des Erwachsenwerdens. Dieser Prozess ist zu Ende, wenn das Neue Jerusalem, das sichtbare Reich Gottes, vom Himmel auf die Erde gekommen ist. Mit anderen Worten, wir sind immer noch mittendrin. Nach den Worten „wüst und leer“ folgen unmittelbar die Worte „und der Geist Gottes schwebte oder brütete über den Wassern.“ Dieses hebräische Wort wird auch für eine Henne verwendet , die ganz relaxt auf ihren Eiern brütet, bis die Küken schlüpfen.

Ich glaube, dass Gott uns hier eine gewaltige Lektion erteilen will: Er hat Zeit, er kann warten. Sein Warten ist kein untätiges Warten, sondern ein brütendes Warten. Wie die Henne, die auf ihren Eiern brütet, brütet der Geist Gottes über uns Menschen und über der Schöpfung. Wir Menschen sind immer in Eile, Gott ist relaxt.

Gott kommt nie zu spät…

zu früh aber auch nicht. Gott hat eine andere Perspektive als wir. Wir denken, wenn dies oder das geschieht, dann ist alles aus. Manchmal wartet Gott zu, bis dass es geschieht. Das klingt nicht sehr erbaulich. In Johannes 11 lesen wir die Geschichte von Lazarus. Er lag im Sterben. Als man Jesus die Nachricht brachte, dachte man, er würde sofort nach Bethanien eilen um ihn zu heilen. Doch er wartete. Er wartete noch drei Tage, bis er gestorben war. Erst dann machte er sich auf den Weg. Was er jedoch dann tat, war einzigartig in der Menschheitsgeschichte. Er weckte den toten Lazarus, zum Erstaunen der Dorfbewohner, von den Toten auf.

Der Geist Gottes brütet immer noch

Wenn du dein Leben unter seine Herrschaft gestellt hast, wenn du ihn in dein kaputtes Leben hineingelassen hast, dann sei gewiss, dass der Geist Gottes brütet. Dies ist die Erfahrung von Millionen von Menschen. Die Schwester von Lazarus machte Jesus beim Eintreffen Vorwürfe: „Herr, wenn du hier gewesen wärest, so wäre mein Bruder nicht gestorben“ (Joh.11,21).

Wie viele WENN hast du in deinem Leben?

Gott hat dich nicht vergessen, sein Geist brütet über dir. Er brütet über ganze Völkerschaften, auch wenn man jetzt noch nichts sieht. Gott sieht weiter und wird, wie in der Schöpfungsgeschichte auch schon, über deinem Leben schweben und brüten, und neues Leben herzuvorbringen.

SK

X