Abendmahl / Gedächtnismahl / Hochzeitsmahl

Abendmahl

Matthäus 26,26-30

26 Als sie aber aßen, nahm Jesus das Brot, dankte und brach’s und gab’s den Jüngern und sprach: Nehmet (a), esset; das ist mein Leib. 27 Und er nahm den Kelch und dankte, gab ihnen den und sprach: Trinket (b) alle daraus; 28 das ist mein Blut des Bundes (c), das vergossen wird für viele zur Vergebung (d) der Sünden. 29 Ich sage euch: Ich werde von nun an nicht mehr von diesem Gewächs des Weinstocks trinken bis an den Tag, an dem ich von neuem davon trinken werde mit euch in meines Vaters Reich(e). 30 Und als sie den Lobgesang gesungen hatten, gingen sie hinaus an den Ölberg.

(a) – Jesus fordert uns auf zu nehmen
(b) – er fordert uns auf zu trinken. Dies ist eine Einladung, an Seinem Tisch, im Königspalast Platz zu nehmen.
(c) – mit diesem Essen gehen wir einen Bund mit Jesus ein, den NEUEN BUND
(d) – Durch diesen Bund, bekommst du VERGEBUNG DER SÜNDEN. Niemand ist vor Gott gerecht, nur jenen, denen Gott vergibt und die welche die Vergebung auch annehmen bzw. wertschätzen.
(e) – Alle die NEHEMEN und TRINKEN vom BLUT DES BUNDES und die VERGEBUNG annahmen, kommen in das REICH DES VATERS.

Gedächtnismahl                                                           

1.Korinther 11,23-29

23 Denn ich habe es vom Herrn überliefert bekommen, was ich auch euch weitergegeben habe: In der Nacht, in der er ausgeliefert wurde, nahm der Herr Jesus Brot, 24 dankte Gott, brach es und sagte: „Das ist mein Leib für euch. Tut dies zu meinem Gedächtnis! (a) 25 Ebenso nahm er den Kelch nach dem Mahl und sagte: „Dieser Kelch ist der neue Bund, der durch mein Blut begründet wird. Sooft ihr trinkt, tut es zu meinem Gedächtnis! (a) 26 Denn sooft ihr dieses Brot esst und aus dem Kelch trinkt, verkündigt ihr den Tod des Herrn bis er wiederkommt (c). 27 Wer darum in unwürdiger (d) Weise vom Brot isst und aus dem Kelch des Herrn trinkt, macht sich am Leib und am Blut des Herrn schuldig. 28 Jeder prüfe sich also selbst, bevor er vom Brot isst und aus dem Kelch trinkt. 29 Denn wer isst und trinkt, ohne zu bedenken, dass es um den Leib des Herrn geht, isst und trinkt sich zum Gericht.

(a) – Das ABENDMAHL wird hier zum GEDÄCHTNISMAHL
(b) – Wir denken an den TOD DES HERRN. Sein Tod hat uns erlöst und uns in die Stellung als Kinder Gottes gebracht, die zu seiner Festtafel eingeladen wurden
(c) – Die zentrale Botschaft ist: Jesus kommt wieder um sein Reich auf dieser Erde aufzurichten
(d) – UNWÜRDIG bezieht sich auf v.29. Die UNWÜRDIGE Teilnahme an einem GEDÄCHTNISmahl, weil wir nicht an den denken, der uns eingeladen hat. Es ist vergleichbar mit einer Einladung zu einem Hochzeitsessen. Wir essen und trinken, haben aber das Brautpaar vergessen, das uns eingeladen hat.

Hochzeitsmahl

Offenbarung 19,6-9

6 Halleluja! Denn der Herr, unser Gott, der Allmächtige, hat das Reich eingenommen! (a) 7 Lasst uns freuen und fröhlich sein und ihm die Ehre geben; denn die Hochzeit des Lammes (b) ist gekommen, und seine Braut (c) hat sich bereitet. 8 Und es wurde ihr gegeben, sich anzutun mit schönem reinem Leinen. Das Leinen aber sind die gerechten Taten der Heiligen (d). 9 Und er sprach zu mir: Schreibe: Selig sind, die zum Hochzeitsmahl des Lammes eingeladen sind (c).

(a) – Wir beten: „Dein Reich komme“ – jetzt ist es da
(b) – An jedem „Abendmahl“ bereiten wir uns auf die HOCHZEIT DES LAMMES vor
(c) – Wir werden das sein, was für den Bräutigam die Braut ist
(
d) – Die geschenkte Gerechtigkeit aus Gnaden wurde hier zu den RECHTEN TATEN
(c) – Die Teilnahme Abendmahl/Gedächtnismahl ist mein Wunsch für die EINLADUNG zur Hochzeit

 

Jetzt wenn das christliche Ostern oder das jüdische Passah sie jährt, dann dürfen wir in besonderer Weise dieses Gedächtnismahl halten. Wir erinnern uns, an das letzte Abendmahl, das Jesus mit seinen Jüngern feierte und denken an das Hochzeitmahl, im Haus des Vaters, zudem Jesus uns eingeladen hat!

X